Wir stellen uns vor     Julius Geschichten     Koblenzer Brunnen     AK 2008      

Geliebter Schwarzwald     Lieblinge     Cachen mit Anderen     Erster    Statistik      

Ausrüstung    Geocaching in der Kritik    Cachedose     Links    Impressum    

Home            

Cachedose - Januar 2014

Beschäftigungstherapie

Mal wieder im Urlaub im Schwarzwald. Eigentlich kommt uns das Wetter fürs Geocaching wie gerufen: schneefrei und trocken. Aber die rechte Lust will dann doch nicht aufkommen und so verbringen wir die ersten Tage lieber mit Lesen und Stadtbummeln in Freiburg. Eine lohnenswerte Ausstellung im Augustinermuseum über das mittelalterliche Bauen und damit die Baugeschichte des Freiburger Munsters sorgte für Abwechslung.

Wir nennen im südlichen Schwarzwald bisher neun Geocaches unser Eigen:

Warum nicht mal wieder was Neues auslegen. So entstand nach ein paar müßigen Tagen die Idee, den Rückweg unseres Floßbachweiher-Caches mit zwei Boni zu „garnieren“.

Der Floßbachweiher-Cache war zu einer Zeit als „Multi“ gelegt worden (2005), in der – so zumindest unsere Sichtweise- das Wandern mehr im Vordergrund stand, als das Sammeln von „Punkten“. Heute trifft man jedenfalls solche Multis selten an. Eine Strecke von mehr als 10 km wird daher vermutlich in einem „modernen“ Gewand heute ca. alle 500 m einen „Tradi“ aufweisen und als krönenden Abschluss auch noch einen Bonus-Cache anbieten –mindestens!

Das klang also auch bei den letzten Logeinträgen zum Floßbachweiher-Cache durch und so „erbarmten“ wir uns und schufen zwei Bonus-Caches. Damit waren wir ein paar Tage beschäftigt. Dosen besorgen, Verstecke aussuchen, Beschreibung ins Netz stellen. Dann gaben wir die beiden Caches für den Reviewer frei. Und warteten.

Warten hat uns schon immer nicht gut getan. Warum gibt er sie nicht frei? Nun gut, der Schwarzwald ist nicht unsere Heimat. Aber immerhin, seit 10 Jahren können wir unsere dort versteckten Geocaches ordentlich warten. Im Ernstfall helfen uns bekannte Geocacher der Region sicherlich aus.

Letztlich entschieden wir, die ganze Aktion wieder abzublasen. Warum dem Zeitgeist hinterherlaufen? Wer den Floßbachweiher macht, soll in erster Linie die Natur genießen. Ein dosenfreies Zurücklaufen auf den letzten 5 km war ursprünglich von uns beabsichtigt und dabei soll es bleiben!

So archivierten wir leichten Herzens nach vier Tagen unsere Anmeldung.

Somit liegen jetzt zwei Cachedosen sinnfrei auf dem Rückweg vom Floßbachweiher. Wir lassen sie liegen. Vielleicht meldet uns ja mal ein Geocacher, dass er sie gefunden habe. Voraussetzung dafür: Er muss den Floßbachweihercache gefunden haben. Dann führen ihn diese Formeln zu den beiden Dosen:

Bonus #1: N 47° 5 B. E C 0' E 08° 1 (B+F). A (G-C-D) 3'

Bonus #2: N 47 ° 5 (K +2). (L-3) (N-Q) 4 ' E 08 ° 1 (H + M). N (L-P) 8 '

Anmerkungen Juli 2015:

Nun, mit dem sinnfreien Liegenlassen ist das so eine Sache. Zum einen verwirren wir unsere Cacherfreunde, zum anderen liegt im Wald schon genügend Unrat, da müssen nicht unbedingt noch zwei herrenlose Plastikdosen dazukommen.

So sammelten wir Anfang Juli 2015 beide Dosen wir ein… und waren überrascht, in einer dieser Logbücher gleich zwei Logeinträge (offenbar unabhängig voneinander) vorzufinden :

Zufallsfund 1 Zufallsfund 2

© 2008-2017  vewodu

Letzte Änderung: 4.7.2015