Wir stellen uns vor     Julius Geschichten     Koblenzer Brunnen     AK 2008      

Geliebter Schwarzwald     Lieblinge     Cachen mit Anderen     Erster    Statistik      

Ausrüstung    Geocaching in der Kritik    Cachedose     Links    Impressum    

Home            

Cachedose - August 2014

Erweiterte Cacher-Ausrüstung

Was braucht der Geocacher als Ausrüstung? Nicht viel könnte man behaupten. Kompetente Quellen meinen

  • GPS-Empfänger
  • Cachebeschreibung (bei Traditionals optional)
  • Stift oder Stempel
  • Hirn und gesunder Menschenverstand

würden für eine Minimalausrüstung ausreichen.

Nun, wer lange genug nach Dosen gesucht hat, weiß, dass das natürlich nicht ausreicht. Wir haben dem Thema Ausrüstung auf dieser Homepage ein eigenes Kapitel gewidmet und kommen auch in unseren Monatsberichten auf dieses Thema ab und an zurück.

Hier in unserer Region wurden in den letzten Jahren immer mal wieder Caches veröffentlicht, die eine bestimmte Zusatzausrüstung zur Bergung der Cachedose notwendig machen. Da ist die in einem Pfahl versenkte Dose, da sind es Dosen, die in größerer Höhe aufgehangen wurden. Es geht also um Dosenangeln mit Haken oder Magnet. Exemplarisch verweisen wir auf Caches von graziella, Hausverbot und Big Family, die offenbar eine große Vorliebe für diese Versteckvariante haben. Zusätzlich kommt eine ganze Palette anderer Sonderwerkzeuge zum Einsatz, wobei man fairerweise auch erwähnen sollte, dass diese sogenannte Erweiterte Cacher-Ausrüstung (ECA) meist vor Ort durch die Owner mitversteckt wird.

Unsere ECA für diese 'Angelei' ist eine Teleskopstange mit aufschraubbaren Sonderwerkzeugen. Die Teleskopstange war ursprünglich mal ein sog. Golfball Retriever, wie sie die Golfer bei ihrem Hobby benötigen, um einen verschlagenen Golfball aus dem Wasser oder schwierigem Gelände zu bergen. Er wurde uns vor Jahren von einem Freund geschenkt, der das Golfen aufgegeben hatte. Man kann so eine Ballangel im Internet bestellen. Selbstverständlich ist diese sperrige Ausrüstung nicht jederzeit mitzuschleifen. Sie passt aber in unserem Fahrzeug quer auf die Hutablage und ist mit Klettband fixiert.

Das Ballkörbchen konnten wir nicht gebrauchen und sägten es ab. An seiner Statt applizierten wir ein Innengewinderöhrchen. Wir wählten die Gewindegröße M6. Als wahlweise aufschraubbare Sonderwerkzeuge wählten wir einen Haken, eine Ringöse und zwei Magnetvarianten. Die erste Magnetvariante ist ein Neodym-Scheibenmagnet(Durchmesser und Länge 6mm), der mittels Schrumpfschlauch stirnseitig an einer Gewindestange befestigt wurde. Die zweite Variante ist ein Neodym-Quadermagnet (20x10x2), den wir mit zwei Muttern seitlich an der Gewindestange einklemmten. Fehlte nur noch eine 5m lange dünne Schnur und ein selbstgenähtes Werkzeugtäschchen und fertig war unsere ECA.

text text text text text text text text

© 2008-2017  vewodu

Letzte Änderung: 5.11.2014