Wir stellen uns vor     Julius Geschichten     Koblenzer Brunnen     AK 2008      

Geliebter Schwarzwald     Lieblinge     Cachen mit Anderen     Erster    Statistik      

Ausrüstung    Geocaching in der Kritik    Cachedose     Links    Impressum    

Home            

Cachedose - November 2014

Wer oder was bin ich? – Eine stimmige Runde

Mysteries sind - wir haben’s schon mehrmals erwähnt - normalerweise nicht unser Ding. Wenn wir nicht in angemessener Zeit einen Lösungsansatz finden, ist uns ehrlich gesagt die Zeit zu schade. Das Angebot von - uns zusagenden guten - Geocaches ist einfach zu groß, wir suchen eben letztlich lieber Tradies und Multies. Jedem Tierchen sein Plesierchen!

Es sei denn man cacht mit Freunden…

Jürgen vom Team jueke ist ein ausgesprochener Mystery-Fan. Er knackt fast jede Nuss, es scheint ihm Spaß zu machen und wir sind oftmals die Nutznießer, wenn wir wieder zusammen auf Tour sind. Und so kamen wir auch Anfang November 2014 zu ein paar unverdienten Mysteries aus der kleinen Serie „Wer oder was bin ich“ von Nadel.

Die Cachebeschreibungen sind spartanisch kurz, haben es aber faustdick hinter den Ohren. Nur ein Rätsel konnten wir in unserer Zeitvorgabe (ca. 30 min) selbst lösen. Die ausgelegten Dosen sind alle thematisiert und liebevoll ausgesucht. Wahrscheinlich würde einem Sammler dieser Art Dosen das Herz höher schlagen, wüsste er um diese Caches (und löst die Rätsel). Auch die Versteckorte sind ‚passend‘ zur Rätsellösung.

Nachfolgend unsere Logeinträge zur Serie:

#1: Der John Mainard brachte uns aus dem Konzept. Die Schulkenntnisse von Jürgen sind doch etwas profunder. Auch im Outdoorteil war er derjenige, der nach einer langen Suchphase endlich die erlösenden Worte sprach.

#2: Es müssen wohl ein paar tausend Caches gefunden werden, bis so ein Ereignis mal eintritt: Man sucht und findet gerade einen Cache eines bestimmten Owners und im selben Moment wird ein Cache eben dieses Owners (sorry: Ownerin) veröffentlicht, man hat das richtige Powerteam beisammen, erknobelt die Lösung und ist schon 15 min später fündig. Fazit: Gegenseitiges Schulterklopfer.

#3: Unumwunden gestehen wir: Die Person ergoogelte Jürgen. Nachdem die Fensterputzerin ihr Werk vollbracht hatte (an einem Feiertag an einem öffentlichen Gebäude!!) durften wir das Döschen aus seinem Versteck puhlen. Noch heute geht wohl eine magische Anziehungskraft von dieser Person aus: Wir konnten diese Dose kaum vom Platz lösen.

#4: Für uns war heute Nadel-Tag. Zusammen mit unserem Freund Jürgen vom Team jueke ging's Richtung Dierdorf und der Anfahrtsweg wollte es, dass wir mit diesem Rätsel begannen. Normalerweise betritt man diese Lokalität durch eine sich zu bestimmten Zeiten automatisch öffnende Tür. Wir wählten heute den Hintereingang und wurden mit der ersten thematisierten Dose belohnt. Ein guter Anfang.

#5: Ehre wem Ehre gebührt. Jürgen vom Team jueke knackte das Rätsel und fand auch die (wieder) themenbezogene Dose.

#6: Jedesmal wenn wir beim Zahnarzt einen Termin haben, lacht uns diese Person entgegen. Jürgen aber hat wohl - rein platonisch natürlich - noch eine engere Beziehung zu dieser Person. Er löste das Rätsel sofort.
Beim Outdoorteil heute lachte uns natürlich wieder ein Konterfei dieser Person auf dem kleinen Dosendeckel entgegen.

#7: Hier waren wir Nutznießer des Rätselerfolges von Jürgen. Schwacher Trost: unser 'Lösungsansatz' lag nur 15m daneben.

© 2008-2017  vewodu

Letzte Änderung: 31.12.2014