Wir stellen uns vor     Julius Geschichten     Koblenzer Brunnen     AK 2008      

Geliebter Schwarzwald     Lieblinge     Cachen mit Anderen     Erster    Statistik      

Ausrüstung    Geocaching in der Kritik    Cachedose     Links    Impressum    

Home            

Julius Geschichten

Schon bald nachdem wir mit dem Geocaching begonnen hatten, war es eigentlich selbstverständlich: Eigene Caches sollten auch unser römisches Erbe in unserer Heimat mit einbinden.

So erfanden wir den Julius Flavius. Wir meinten, er müsste so um die erste Hälfte des 2. Jahrhunderts hier in dieser Gegend gelebt haben. Das wäre in etwa die Zeit, in der unsere römischen "Besatzer" einschließlich der „Eingeborenen“ ihre ersten Spuren bleibend hinterlassen hatten. Er taucht zum ersten Mal im Cache Fagus Alta auf.

Julius ist römischer Soldat, geht aber zu dieser Zeit der Beschäftigung eines Steinmetzes nach. Uns faszinierte die (belegte) Tatsache, dass Basalt-Lavasteine aus hiesigen Steinbrüchen bis nach Trier geschafft worden waren, um dort zum Brückenbau für die dortige Moselbrücke eingesetzt zu werden. Wie bekommt man diese Steine dorthin?

Vier Stationen ( Fagus Alta , Confluentes , Tabula und Lenus Mars ) haben wir uns ausgedacht, um das nachzuvollziehen. Dann verließ uns der Mut. Wir waren bis Treis-Karden an der Mosel mit einem Lastkahn gekommen und hatten nicht einmal ein Viertel des Weges nach Augusta Treverorum (Trier) geschafft.

Also das Ganze wieder zurück. Ein Unfall auf der Mosel musste inszeniert werden (noch nicht als Cache verarbeitet ), um unseren Protagonisten wieder in heimischen Gefilden anzutreffen (Tumulus).

Zunächst als Rekonvaleszent, dann als Wachsoldat am Limes (Specula). Um das Niederberger Kastell und Ehrenbreitstein bekannt zu machen, folgte dann die Episode mit seiner Claudia, einer waschechten „Kowelenzerin“, deren Bekanntschaft wir bereits in Confluentes gemacht hatten.

In einem Traum des Julius vorweggenommen, erleben wir das Ende des Römischen Reiches in der Episode Tempora Iniqua, Im großen Finale erfahren wir dann, dass Julius, inzwischen aus dem Militärdienst entlassen, endlich seine Claudia heiraten kann (Salve Julius und Donum).

Insgesamt 10 Caches also, alle etwas textlastig. Galt es doch immer, von der Julius-Geschichte auf die Jetztzeit umzuschwenken und die  an den jeweiligen Örtlichkeiten anzutreffenden Realitäten mit der Geschichte in Einklang zu bringen. Insgesamt sind diese zehn Caches bisher (September 2013) von über 1460 Cachern besucht worden.

Wie die einzelnen Geschichten entstanden sind und was wir dabei erlebt haben, findet man in den Einzelbeschreibungen.

© 2008-2017  vewodu

Letzte Änderung: 01.10.2012