Wir stellen uns vor     Julius Geschichten     Koblenzer Brunnen     AK 2008      

Geliebter Schwarzwald     Lieblinge     Cachen mit Anderen     Erster    Statistik      

Ausrüstung    Geocaching in der Kritik    Cachedose     Links    Impressum    

Home            

Der Cache Specula I-LXXXIV

Ein verrückter Titel für einen Cache. Die Reichs-Limes-Kommission , die am Ende des vorletzten Jahrhunderts den Limes erforschte, vergab Nummern für die wiederentdeckten Wachtürme am Limes. Der Turm der hier besucht wird, trägt die Nummer 1/84. Und Specula heißt Wachturm auf lateinisch. So einfach.

So majestätisch, wie dieser Turm die Landschaft überragt, gibt es wohl keinen zweiten am Limes. Also selbstverständlich, hier hin eine Station in der Julius-Geschichte zu legen. Dass er zudem eine gut gelungene Replik eines römischen Wachturmes ist, sei nur am Rande erwähnt. Man kann ihn sogar besteigen, was bei den anderen Nachbauexemplaren nicht immer der Fall ist und was diesem Turm beinahe zum Verhängnis wurde. Er wurde von Vandalen angesteckt und brannte teilweise ab (Das Bild zeigt den Turm kurz nach dem Brand). Jetzt erstrahlt er wieder im alten Glanz. Der Brand wurde natürlich in die Julius-Geschichte mit eingebaut.

Die unmittelbare Umgebung am Limes (genauer gesagt am Obergermanischen Limes in Rheinland-Pfalz) hat aber auch sonst noch einiges an römischer Geschichte zu bieten. Hier ergab sich die Gelegenheit das Kastell von Arzbach mit einzubauen. Es hat zwar nachweislich vom 1. bis 3. Jahrhundert hier existiert, aber leider sieht man heute oberirdisch von seiner Existenz gar nichts mehr. Aber Cacher haben ja Fantasie.

Verbunden mit diesem Cache gibt's ein kleines Kuriosum: Ohne von unserem Cache zu ahnen (er ist am 17.09. 04 veröffentlicht worden und hatte zunächst fiktive Startkoordinaten am Deutschen Eck in Koblenz), haben unsere Cacherfreunde Lurchi & Cache-Checker am 4.12.04 ihren Geburtstagscache "50 Lenze sind vorbei" ins Netz gestellt. Wie der Zufall so spielt: dieser Cache nimmt teilweise dieselbe Route. An einer Zwischenstation ist ein Mikro zu suchen, der nur wenige Meter von unserem Final entfernt liegt. So kommt es immer wieder mal vor, dass Cacher ganz überrascht auf unseren Cache stoßen. Quasi ein doppeltes Geburtstagsgeschenk.

Ein bisschen Statistik:

  • Veröffentlicht am: 07.04.2004
  • Gesamtlänge:  ca. 6 km
  • Höhenunterschied: 180 m
  • Der erste Finder war  bingooo am 9. April 2004
  • Funde insgesamt: siehe Statistik Eigene Caches

© 2008-2017  vewodu

Letzte Änderung: 01.10.2012